+
Amanda Seyfried bei der Premiere von 'Les Miserables' am 09.02.2013 in Berlin. Foto: Sven Hoppe

Amanda Seyfried: Heiraten ist nichts für mich

Hamburg (dpa) - Die US-Schauspielerin Amanda Seyfried (29) will nicht heiraten. "Ich finde es ausgesprochen romantisch, sich so ein Versprechen zu geben", sagte sie dem deutschen "Cosmopolitan"-Magazin, "aber für mich und mein Leben ist das nichts."

Mit fünf Jahren habe sie von einer Hochzeit geträumt und sich ständig ausgemalt, welches Kleid sie tragen werde, erzählte Seyfried, die mit dem Schauspieler Justin Long (37) liiert ist. Heute schrecke sie die Zeremonie ab: "Ich stehe beruflich sowieso schon viel zu oft im Mittelpunkt."

Seyfried ("Mamma Mia", "Ted 2") besitzt seit kurzem eine Farm mit Pferden und Hühnern nördlich von New York. Sie finde dort absolute Klarheit und Ruhe. "Aber, ganz ehrlich, nachts habe ich etwas Angst." Es werde dort sehr dunkel und still. "Sobald die Sonne untergeht, gehe ich nicht mehr vor die Tür."

Cosmopolitan.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare