+
Der israelische Schriftsteller Amos Oz. Foto: Marc Tirl

Amos Oz wollte als junger Mann nie deutschen Boden betreten

Leipzig (dpa) - Der israelische Schriftsteller Amos Oz (75, "Judas") hätte sich vor 50 Jahren nie vorstellen können, seine Bücher in Deutschland vorzustellen.

Als junger Mann habe er keinen Fuß auf deutschen Boden setzen wollen und deutsche Produkte boykottiert, sagte Oz am Donnerstag auf der Leipziger Buchmesse. Lediglich die Bücher habe er gelesen.

Er sei nicht aus politischen Gründen in Leipzig, sagte Oz. Er sei gekommen wegen Schriftstellern wie Günter Grass, Siegfried Lenz oder Ingeborg Bachmann, deren Bücher einige seiner Ansichten über Deutschland verändert hätten. Das 50-jährige Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel ist ein Themenschwerpunkt der Messe.

Termine von Amos Oz auf der Buchmesse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hemsworth und Robbie für die "Ehe für alle"
Ehe für alle in Australien: Die Schauspieler Chris Hemsworth und Margot Robbie sprechen sich für dafür ein.
Hemsworth und Robbie für die "Ehe für alle"
Henning Baum: Jetzt packt seine betrogene Ex aus - und es ist schmutzig
TV-Star Henning Baum hat sich von seiner Ehefrau Corinna getrennt. Seine Neue hat bereits ein Kind von ihm. Jetzt macht seine Exfrau reinen Tisch.
Henning Baum: Jetzt packt seine betrogene Ex aus - und es ist schmutzig
George R.R. Martin schaut doch "Game of Thrones"
Verwirrung um "Game of Thrones"-Autor: George R.R. Martin hat klargestellt, dass er die Erfolgsserie schaut, deren Buchvorlage er geschrieben hat.
George R.R. Martin schaut doch "Game of Thrones"
Hemsworth und Robbie sind für die "Ehe für alle"
Ehe für alle in Australien: Die Schauspieler Chris Hemsworth und Margot Robbie sprechen sich dafür aus.
Hemsworth und Robbie sind für die "Ehe für alle"

Kommentare