+
Anastacia 2016 in Magdeburg. Foto: Jens Wolf

Wütend und enttäuscht

Anastacia sieht schwarz für die USA

München - Sie ist mit der Politik von Donald Trump gar nicht einverstanden. Anastacia erwägt sogar, die USA zu verlassen.

Soulstar Anastacia (48, "Freak Of Nature") schließt nicht aus, die USA aus politischen Gründen zu verlassen. "Wenn Amerika ein totalitärer, hitleresker Ort wird, habe ich kein Problem zu gehen", sagte die Sängerin in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

"Trumps Wähler sind Rechte. Sein Slogan ist in Wahrheit nicht "Macht Amerika wieder groß", sondern "Macht Amerika wieder weiß"."

"Runter, runter, runter" werde sich ihr Land unter dem neuen Präsidenten Donald Trump entwickeln. Für sie persönlich gebe es verschiedene mögliche Anlässe, den USA den Rücken zu kehren. "Wenn die staatlichen Hilfen für Behinderte gekürzt werden, dann ja. Mein Bruder ist behindert. Wenn die Rechte Schwuler eingeschränkt werden, viele meiner Freunde sind schwul", erläuterte der Star, der in Europa große Erfolge feierte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare