+
SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat am Dienstag ihr erstes Kind zur Welt gebracht.

Politikerin Nahles bringt Tochter zur Welt

Berlin - SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat am Dienstag ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Das Mädchen mit Namen Ella Marie ist 48 Zentimeter groß und 2810 Gramm schwer.

Das berichtet der Online-Dienst der “Rhein-Zeitung“. Nach Angaben des SPD- Parteivorstands sind Mutter und Kind wohlauf. Die 40-jährige Nahles aus dem Eifelort Weiler ist seit Juni 2010 mit dem Kunsthistoriker Marcus Frings verheiratet. Sie will nach einer kurzen Pause ihr SPD-Amt in Berlin wieder aufnehmen. Hauptsächlich will sich der Vater um den Nachwuchs kümmern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion