+
Andreas Bourani

Sänger über Kritik

Bourani: "Es gibt immer blöde Leute"

Berlin - Mit Kritik kann Sänger Andreas Bourani (31) locker umgehen - auch, wenn seine Musik bei den eigenen Fans nicht gut ankommt.

Sänger Andreas Bourani (31) gibt nicht viel auf kritische Kommentare über ihn in sozialen Netzwerken. „Es gibt immer blöde Leute, die blöde Sachen sagen - damit musst du als Künstler leben. Ich rechne immer damit, dass jemand die Sachen, die ich ma che, richtig scheiße findet“, sagte der Musiker („Auf Uns“) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Es ist immer einfach, sich hinzustellen und etwas Kacke zu finden. Aber etwas gut zu machen, ist viel schwieriger.“

Auch das Duett „Astronaut“ mit dem Hip-Hopper Sido (34) sei trotz des Erfolgs nicht bei all seinen Anhängern gut angekommen. „Natürlich gab es auch aus meinem Fanlager diejenigen, die meinten: 'Was machst du denn jetzt mit Sido, so einem Proll-Rapper? Du bist doch Popmusiker.'“ Aber beide hätten einfach Lust gehabt, einen gemeinsamen Song aufzunehmen. „Und das Schöne an der Sache ist: Uns hindert niemand daran.“

Bourani wird in der fünften Staffel der Castingshow „The Voice of Germany“ zusammen mit Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß, Rea Garvey und den Fantastischen-Vier-Rappern Michi Beck und Smudo Gesangstalente fördern. Die Musiksendung startet an diesem Donnerstag auf ProSieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare