+
Sänger Andreas Kümmert

Er verteidigt die Entscheidung des Sängers

Andreas Kümmerts Ex-Manager: "Es hätte ein Desaster passieren können!" 

Gemünden/München - Noch immer sind die ESC-Fans fassungslos über die Absage von Andreas Kümmert, nach Wien zu fahren. Sein ehemaliger Manager sagt nun: "In Wien hätte ein Desaster passieren können!"

Der Soul- und Rocksänger Andreas Kümmert hätte nach Ansicht seines ehemaligen Managers in Wien Probleme bekommen. „Ganz ehrlich: In Wien hätte ein Desaster passieren können! Als Musiker hätte er das locker gewuppt, aber nicht als Andreas Kümmert“, sagte Joe Ehrhardt der Zeitschrift „Bunte“ (Donnerstag). Sein ehemaliger Schützling sei ein unsicherer Mensch. „Andreas ist unglaublich empfindlich. Ich konnte es nicht fassen, dass er sich noch mal so in die Öffentlichkeit wagt“, sagte Ehrhardt mit Blick auf Kümmerts Auftritt beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests. Der bärtige Sänger aus dem unterfränkischen Gemünden am Main hatte an dem Abend zwar gewonnen, sein Ticket nach Wien aber an die Zweitplatzierte Ann Sophie abgegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare