1. Startseite
  2. Boulevard

Hausverbot in Windsor: Charles will seinen Bruder rausschmeißen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Der britische Prinz Charles, Prinz von Wales, winkt bei seiner Ankunft beim Frühlingsfest der Landwirtschaft im «Dumfries House». Prinz Charles hat seine Landsleute dazu aufgerufen, den Bauern in der Corona-Krise bei der Ernte zu helfen.
Winkt Prinz Charles seinem Bruder Andrew schon jetzt zum Abschied? Der baldige König möchte den Skandalprinzen aus Windsor verbannen. © picture alliance/dpa/PA Wire | Andrew Milligan

Wenn Prinz Charles König ist, hat sein Bruder Andrew keine Bleibe mehr. Der künftige Monarch will den Skandalprinzen von Windsor verbannen.

London - Prinz Andrew (61) ist das schwarze Schaf im britischen Königshaus. Nachdem ihm im Januar Queen Elizabeth II. alle militärischen Dienstgrade und royale Schirmherrschaften entzogen hatte und er dadurch titellos wurde, könnte er schon bald auch heimatlos werden. Der König in spe Prinz Charles (73) hat einen Entschluss gefasst, wie mit dem Skandalprinzen in Zukunft umgegangen werden soll. Sobald Charles auf dem heiß begehrten Thron sitzt, wird sein Bruder auf der Straße sitzen.

Prinz Andrew soll „außer Sichtweite“ bleiben: Charles verbannt ihn aus seinem Leben

Still ist es um Prinz Andrew in letzter Zeit nie geworden, doch das könnte sich in Zukunft ändern. Wie The Sun berichtet, habe Charles seinen jüngeren Bruder aufgefordert, „außer Sichtweite“ zu bleiben. Die beiden sollen seit dem Bekanntwerden des Skandals um den mutmaßlichen Missbrauch an Virginia Guiffre (38) auf Kriegsfuß stehen. Vor drei Jahren, als Andrews Freund Jeffrey Epstein wegen der sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen angeklagt wurde, habe der Prinz seinem Bruder versichert, dass sich alles von selbst klären würde. Dann steht Andrew selbst vor Gericht. Nach dem Vergleich im Missbrauchsverfahren soll er jetzt umgerechnet 14,3 Millionen Euro zahlen. Am 10. März wird seine Aussage im Missbrauchsprozess erwartet. Dann wird sich entscheiden, welche Zukunft dem Royal blüht. Wenn es nach Charles geht, dürfte diese nicht besonders rosig aussehen.

Skandal-Prinz bald heimatlos? Andrew muss nicht nur Schloss Windsor verlassen

Bald-König Charles möchte Andrew von Schloss Windsor verbannen, so eine royale Quelle. Nach dem Motto „aus den Augen, aus dem Sinn“ wolle Charles seinen Bruder nicht mehr in seinem Leben haben. Prinz Andrew wurde nicht mehr in der Nähe des Schlosses gesehen, seit die Königin ihn letzten Monat dorthin berief, um ihn aus der Firma zu entlassen, so The Sun. Gerade befindet sich der angeklagte Royal in New York, um dort vor Gericht zu erscheinen. Sein letzter Besuch im britischen Königshaus liegt somit schon eine Weile zurück, doch ob er jemals zurückkehren darf, ist fraglich. Dem oft als heimlichen Lieblingssohn der Queen betitelten 61-Jährigen droht nicht nur das Hausverbot auf Schloss Windsor. Auch London könnte für ihn bald tabu sein.

Prinz Andrew steht derzeit vor Gericht, ihm wird Missbrauch einer Minderjährigen vorgeworfen. Auch sein Bruder verurteilt ihn hart.
Prinz Andrew steht derzeit vor Gericht, ihm wird Missbrauch einer Minderjährigen vorgeworfen. Auch sein Bruder verurteilt ihn hart. © Neil Hall/PA Wire/dpa

Britisches Königshaus sauer: Andrew „ist gewarnt worden“

Sobald das Zepter in Charles Hand liegt, könnte der Herzog und auch seine Ex-Frau Sarah Ferguson aus der Royal Lodge und der ganzen Stadt vertrieben werden. Schuld sei Andrew selbst, denn von den Quellen heißt es: „Er ist gewarnt worden, seinen Kopf unten zu halten. Charles will nicht, dass Andrew jeden zweiten Tag fotografiert wird, glücklich und winkend, wenn er zum Schloss gefahren wird.“ Der künftige König sei sehr verärgert über den irreversiblen Schaden, den Andrew in den letzten Wochen angerichtet hat. Der Ruf der königlichen Familie wurde sehr angekratzt, denn auch Angestellte des britischen Königshauses erhoben schwere Vorwürfe gegen Andrew. Er soll ein Hausmädchen beschimpft haben, nachdem er sie gezwungen hatte, seine Vorhänge zu schließen.

William und Kate liebäugeln mit Haus von Prinz Andrew

Während Prinz Andrew vor dem Aus seiner royalen Karriere steht, haben Prinz William und seine Frau Kate bereits ein Auge auf dessen Hab und Gut geworfen. Sollte Andrew von Windsor verschwinden müssen, wird die Royal Lodge mit stattlichen 31 Zimmer frei. Für die junge Familie wäre das ein Glücksfall. Der Plan sei, in die Gegend von Windsor zu ziehen, damit die Kinder George (8), Charlotte (6) und Louis (3) in der Nähe zur Schule gehen können.

Prinz Andrew erhält Millionen-Abfindung

Auch wenn Andrew in Zukunft wohl ohne königliche Bleibe dastehen wird, soll er dennoch nicht in völliger Armut leben. Laut der Quelle stehe dem Prinzen eine Abfindung in Millionen-Höhe zu. Zudem wird gemunkelt, dass Andrew wieder seine Ex-Frau Fergie heiraten könnte, wenn sie für sich selbst sorgen müssten. Das Paar ließ sich 1996 scheiden, lebt aber seit 2008 gemeinsam in der Royal Lodge. (ale)

Auch interessant

Kommentare