1. Startseite
  2. Boulevard

Andy Borg: Alle Infos zum deutschen Schlagersänger – seine Karriere und größten Hits

Erstellt:

Kommentare

Schlagersänger Andy Borg
Schlagersänger Andy Borg © Bodo Schackow / dpa

Mit „Adios Amor“ wurde Andy Borg zum berühmten Schlagersänger. Zahlreiche Nummer-eins-Hits und eine Moderationskarriere folgten. Seine einfühlsame Stimme begeistert bis heute.

Wien-Floridsdorf – Hier wurde am 2. November 1960 der Schlagersänger Andy Borg geboren. Der Österreicher, der gebürtig den Namen Adolf Andreas Meyer trägt, lebt in Deutschland und ist außer als Musiker als Fernsehmoderator erfolgreich.

Der Schlagersänger Andy Borg – sein Lebenslauf im Überblick

Andy Borg verbrachte seine Kindheit mit seinen Eltern und zwei Brüdern in Wien. Seine Liebe zur Musik erwachte früh. Mit sieben Jahren begann er, Akkordeon zu spielen. Nach seinem Abschluss der Realschule absolvierte er eine Berufsausbildung zum Mechaniker. Daneben machte er in seiner Freizeit weiterhin mit großer Leidenschaft Musik. Er spielte und sang auf vielen verschiedenen Veranstaltungen in und rund um Wien. 1980 bewarb er sich erstmals für den ORF-Talentwettbewerb „Die große Chance“, wurde jedoch abgelehnt. Im Jahr darauf, 1981, versuchte er es erneut. Und das wurde der Wendepunkt in seinem Leben. Kurt Feltz, der als Mann des deutschen Schlagers bekannt war, sah großes Potenzial in dem damals 21-Jährigen. Er nahm ihn unter Vertrag – und auf einmal ging es ganz schnell. Aus Adolf Andreas Meyer wurde der Schlagersänger Andy Borg. Als solcher begeistert er bis heute ein Millionenpublikum. Außerdem ist er sozial sehr engagiert. Unter anderem unterstützt er gemeinsam mit dem Team des „Musikantenstadls“ vom Hochwasser betroffene Menschen oder er singt ehrenamtlich mit Kindern auf Weihnachtskonzerten. Dabei bleibt er bescheiden und spricht nicht viel über seine einzelnen Projekte.

Der Schlagersänger Andy Borg – Karriere

Kurt Feltz ist einer der erfolgreichsten Textschreiber in der Nachkriegszeit. So verfasste er die großen Hits von Musiklegenden wie Caterina Valente und Peter Alexander. Nachdem Kurt Feltz den jungen Österreicher spontan unter Vertrag genommen hatte, schrieb er ihm in Zusammenarbeit mit Tex Shultzieg den Song „Adios Amor“. Mit diesem Titel landete Andy Borg 1982 auf Anhieb an der Spitze der Hitparaden. Für ihn, sein komplettes Team und ganz Deutschland war es ein bedeutendes Ereignis. Denn zu dieser Zeit war der Schlager fast vollständig von der Neuen Deutschen Welle verdrängt. Sowohl in den Hitparaden als auch im Radio und im Fernsehen war vom Schlager kaum mehr etwas zu hören und zu sehen. Andy Borg wurde zu einem der wenigen, der es dennoch schaffte, eine Schlagerkarriere zu machen. Und das auch noch sehr erfolgreich, denn „Adios Amor“ verkaufte sich weit über 14 Millionen Mal. Und es sollte nicht sein einziger Hit bleiben. Es folgten Titel wie „Die Fischer von San Juan“, „Ich will nicht wissen, wie Du heißt“ und „Arrivederci Claire“. Er setzte sich gegen die damalige musikalische Strömung durch und gewann ein Millionenpublikum. Bekannt ist er durch seine unverkennbare, einfühlsame Stimme. Im Jahr 1990 tat er sich mit dem Kinderstar Alexandra zusammen. Die beiden nahmen am Grand Prix der Volksmusik teil. Mit dem Lied „Komm setz‘ di auf an Sonnenstrahl“ belegten sie den dritten Platz.

1996 begann seine Karriere im TV. Er moderierte die „Schlagerparade der Volksmusik“, die zunächst im Südwest-Fernsehen und dann im Ersten ausgestrahlt wurde. Im September 2006 wurde er zum Nachfolger von Karl Moik und übernahm die Moderation des „Musikantenstadls“. 13 Jahre lang war er das Gesicht der Sendung, dann gaben ORF, ARD und SRF im Februar 2015 bekannt, dass Andy Borgs letzte Show am 27. Juni 2015 laufen werde. Danach begann Andy Borg im Dezember 2018, die Musikshow „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ zu moderieren. Diese läuft im SWR-Fernsehen.

Der Schlagersänger Andy Borg – seine größten Hits

Bis heute ist Andy Borgs erster Song „Adios Amor“ auch sein erfolgreichster. Ganze 39 Wochen hielt sich der Titel in den deutschen Charts und schaffte es sogar auf den ersten Platz der Hitlisten. Auch in den Nachbarländern Österreich und der Schweiz ist „Adios Amor“ sein größter Hit. In Österreich hielt er sich 30 Wochen in den Charts und erreichte ebenfalls die Höchstplatzierung. In der Schweiz schaffte es der Titel auf Platz zwei und blieb für zwölf Wochen in den Chartlisten. Im selben Jahr, 1982, schaffte es „Arrividerci Claire“ auf Rang 8.

Das erfolgreichste Album des Schlagersängers in Deutschland und in Österreich war bisher das dazugehörige Album „Adios Amor“. In Deutschland erreichte es Platz zwei und blieb 47 Wochen in den Charts. In Österreich hielt es sich 44 Wochen in den Charts und schaffte es, auf Platz eins zu kommen. In der Schweiz dagegen war das Album „Zärtliche Lieder“ Andy Borgs größter Erfolg. Es hielt sich elf Wochen in den Chartlisten und erreichte den fünften Platz.

2020 veröffentlichte Andy Borg seine bis dato letzte CD mit dem Namen „Es war einmal – Lieder, die Geschichten erzählen“. Dieses Album wurde zum erfolgreichsten seit 36 Jahren. Es schaffte es direkt in die Top 40 der Offiziellen Deutschen Album Charts. Tatsächlich erreichte das Album genau Platz 36. 2021 brachte der Schlagersänger das Best-of-Album „Meine schönsten Lieder – 40 Jahre // 40 Hits“ heraus.

Der Schlagersänger Andy Borg – Auszeichnungen

Im Laufe seiner Karriere erhielt Andy Borg zahlreiche Auszeichnungen als Musiker. Darunter fallen insgesamt 15 Goldene Schallplatten, drei Platin-Schallplatten und eine Diamantene Schallplatte. Zahlreiche erste, zweite und dritte Plätze bei der „ZDF-Hitparade“ und sechs bronzene, silberne und goldene Antennen vom Belgischen Rundfunk kann der Schlagersänger ebenfalls verzeichnen. Zu den weiteren Ehrungen gehören folgende:

1983 erhielt Andy Borg eine Goldene Stimmgabel.

Der Schlagersänger Andy Borg – Diskografie

Andy Borgs Diskografie umfasst insgesamt 33 Alben:

Zudem veröffentlichte der Schlagersänger 16 Singles.

Der Schlagersänger Andy Borg – seine Familie

Andy Borg lebt in Thyrnau der Nähe von Passau mit seiner zweiten Ehefrau Birgit Borg zusammen. Die beiden lernten sich 1992 kennen, als Birgit Strobl, wie sie damals noch hieß, ein Konzert des Schlagersängers als Zuschauerin verfolgte. 1999 heirateten sie und inzwischen unterstützt Birgit Borg ihren Mann auch als Managerin. Aus erster Ehe mit Sabine Borg hat der Musiker zwei Kinder: Jasmin und Patrick Borg. Die beiden waren auch ab und zu dabei, wenn er den „Musikantenstadl“ moderierte. Andy Borg vereint gern Berufliches und Privates: So feierten seine Eltern ihren 55. Hochzeitstag bei seiner Show in Salzburg.

Auch interessant

Kommentare