+
Angelina Heger hat als Erste das Dschungelcamp verlassen. Foto: Uwe Geisler

Angelina Heger: "Bin nur ein Mensch und keine Maschine"

Berlin (dpa) - Fernsehsternchen Angelina Heger (22) bereut ihren Rückzug aus dem Dschungelcamp nicht. "Gerade, nachdem ich mit meiner Mutter gesprochen habe, bin ich sehr froh, dass ich das beendet habe", sagte die Berlinerin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.

Sie hoffe auf das Verständnis der Zuschauer: "Ich bin nur ein Mensch und keine Maschine, und wenn es mir gesundheitlich nicht gut geht, muss ich eine Entscheidung treffen, mit der ich vorher selbst nicht gerechnet habe."

Sie werde nun Schauspieler Jörn Schlönvoigt (28) die Daumen drücken: "Ich hoffe ganz doll - und werde auch für ihn anrufen - dass Jörn Dschungelkönig wird." Er habe sich um sie gekümmert, als es ihr schlecht gegangen sei. Jemand, "der so menschlich ist und sich um andere bemüht" habe den Titel verdient.

Eine Teilnahme an "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" würde sie dennoch anderen Promis empfehlen: "Allerdings darf man nie vergessen, was es für eine Riesenherausforderung ist." Man müsse versuchen, einschätzen zu können, ob man dem standhalten könne. "Ich konnte es nicht. Aber auch das hat mir ganz ganz viel gebracht: Zu lernen, wo meine Grenzen sind."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?

Kommentare