Angelina Jolie adoptiert Baby aus Äthiopien

- Los Angeles - Die amerikanische Schauspielerin Angelina Jolie (30) wird zum zweiten Mal Adoptivmutter. "Ihr Name ist Zahara", sagte der Hollywoodstar der amerikanischen Zeitschrift "People" über den neuen Familienzuwachs. Wie das Magazin am Dienstag (Ortszeit) berichtete stammt das kleine Mädchen aus Äthiopien. Die Eltern des Kindes sollen an Aids gestorben sein.

Jolie machte keine weiteren Angaben über das Alter und die Herkunft des Mädchens. In dieser Woche sollten die Adoptionsformalitäten abgeschlossen werden. Als Sonderbotschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen war die 30-Jährige in diesem Jahr unter anderem nach Äthiopien gereist. 2002 hatte sie in einem Flüchtlingslager in Kambodscha ihren heute dreijährigen Adoptivsohn Maddox kennen gelernt.Maddox sei von Afrika begeistert und wünsche sich einen Bruder oder eine Schwester aus Afrika, sagte Jolie nach ihrem Äthiopien-Besuch. Die zweifach geschiedene Mutter hatte in den letzten Monaten wiederholt über weitere Adoptionspläne gesprochen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare