+
Angelina Jolie hat das Drehbuch für ihren Film angeblich geklaut.

Journalist verklagt Angelina Jolie

Los Angeles  - Angelina Jolie versuchte sich kürzlich auch als Regisseurin. Nun hat ein Journalist die 36-Jährige wegen Urheberrechtsverletzung verklagt. Dies wird der Schauspielerin vorgeworfen:

Angelina Jolie (36) ist wenige Wochen vor dem geplanten Kinostart ihres Regiedebüts „In the Land of Blood and Honey“ wegen Urheberrechtsverletzung verklagt worden. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Montag berichtete, hat der kroatische Journalist und Autor James Braddock vor einem Gericht im US-Staat Illinois Klage eingereicht. Er macht geltend, dass Jolies Kriegs- und Liebesfilm auf seinem Buch „The Soul Shattering“ beruht. Die Schauspielerin gab zuvor an, sie hätte sich die Geschichte und das Drehbuch selbst ausgedacht.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Braddock pocht auf Schadenersatz. Zudem fordert er vor Gericht, dass der Film vorerst nicht in die Kinos kommt. „In the Land of Blood and Honey“ soll am 23. Dezember in den USA anlaufen.

Der Film spielt in der Zeit des bosnischen Bürgerkrieges (1992-1995). Im Mittelpunkt steht ein Vergewaltigungsopfer, das von seinen Peinigern auch noch gezwungen wird, im Hauptquartier eines Gefangenenlagers Dienst zu tun. Braddock zufolge handelt sein 2007 veröffentlichtes Buch von einer Frau mit einem ähnlichen Schicksal.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare