+
Brad Pitt und Angelina Jolie demonstrierten beim Superbowl ihre Liebe. (Archivbild)

Brangelina: Liebesbeweis beim Superbowl

London - Angelina Jolie (34) und Brad Pitt (46) trotzen allen Trennungsgerüchten. Beim Superbowl, dem bedeutendsten Sportevent in den USA, turtelten die beiden, was das Zeug hielt.

Lesen Sie auch:

Liebes-Aus bei Brangelina: Promi-Experten uneins über Gerüchte

Beim Super Bowl, dem Finales der amerikanischen Profi- Football-Liga, küssten und umarmten sich die beiden Hollywoodstars am Sonntagabend (Ortszeit) ebenso ausgiebig wie unversteckt. Amerikanische Medien berichten am Montag, dass sich “Brangelina“ zusammen mit Sohn Maddox das Spiel im Stadion in Miami von ihren VIP-Sitzen angeschaut hätten. Beide trugen schwarz, Pitt allerdings mit einem weißen Hemd unter dem dunklen Jackett. Die großen Sonnenbrillen hatten sie die meiste Zeit abgelegt, um das Spiel zu verfolgen. Jolie riss begeistert die Arme hoch. Pitt, neuerdings mit grauem Ho-Chi-Minh-Bart, blieb nur wenig ruhiger.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Kein Wunder: Die von den beiden Schauspielern favorisierten New Orleans Saints - in der Stadt in Louisiana haben beide ein Haus - hatte gegen die Indianapolis Colts im Endspiel furios mit 31 zu 17 gewonnen.

Weniger glücklich wirkte Jennifer Lopez. Die Schauspielerin und Sängerin sah das Spiel zwar auch von bequemen Loungesesseln. Die Miami Dolphins, an denen sie Anteile hält, hatten es aber gar nicht ins Endspiel geschafft.

Party und Promis beim Superbowl

Party und Promis beim Super Bowl

Andere Prominente unter den 76 500 Besuchern des Football-Spektakels waren Tom Cruise und Katie Holmes mit zwei Kindern, die Oscar-Preisträger Hilary Swank and Jamie Foxx und Schauspielerin Demi Moore mit Mann Ashton Kutcher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare