Pfui: Was Angelina Jolie alles sammelt 

New York - Von Hollywoodschönheit Angelina Jolie ist man ja einiges gewohnt, doch nun schießt die 36-Jährige den Vogel ab: Die Schauspielerin hat eine besonders eklige Sammelleidenschaft.

Dass Mütter die ersten Zähnchen ihrer Kinder aufheben, gilt ja noch als normal. Aber bei Angelina Jolies (36) ekliger Sammelleidenschaft dreht sich manchem sicher der Magen um: Die Schauspielerin kann sich nämlich nicht von den gebrauchten Pflastern ihrer Kinder trennen.

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Lesen Sie hierzu auch:

Angelina Jolie: So überlistete ich Gevatter Tod

Wie das Onlineportal Promiflash das US Magazine zitiert, wandern die blutigen Pflaster nicht in den Müll, sondern werden als Andenken behalten. Allgemein scheint die Hollywoodschönheit eher seltsam anmutende Gewohnheiten zu haben: "Sie versucht es zu verstecken, aber sie hat eine verrückte Seite, die über schrullig sein hinausgeht. Sie denkt, sie ist besonders, aber bei anderen kommt das eher seltsam an."

kf

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
18 Jahre lang waren Salma Hayek und ihre Hündin Lupe unzertrennlich gewesen. Mit einer herzzerreißenden Liebeserklärung nimmt die Schauspielerin nun Abschied.
Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Die französische Schauspiel-Legende Brigitte Bardot hält die Debatte über sexuelle Belästigung im Filmgeschäft für übertrieben.
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen

Kommentare