+
Angelina Jolie engagiert sich. Foto: Jörg Carstensen

Angelina Jolie will für die Schwachen stark sein

Berlin (dpa) - Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie liegt das Schicksal von Menschen in Krisenregionen besonders am Herzen.

Die 39-Jährige, die sich als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen engagiert, sagte in einem Interview mit der "Welt am Sonntag": "Unsere Sicht auf Flüchtlinge muss sich ändern. Wir können sie nicht nur auf Zahlen reduzieren (...)."

Es gebe heute weltweit mehr Flüchtlinge als am Ende des Zweiten Weltkriegs. Auf Regierungen müsse Druck ausgeübt werden, damit sie sich mehr mit der Lösungen von Konflikten beschäftigten. "Mein Job ist es, für die Schwachen stark zu sein."

Am 15. Januar kommt Jolies zweite Regiearbeit "Unbroken" auf die Leinwand. Darin geht es um die Geschichte des US-Amerikaners Louis Zamperini, der im Zweiten Weltkrieg den Absturz seines Kampfflugzeugs überlebt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
De "Game of Thrones"-Star Liam Cunnigham bereitet sich auf das Leben nach der Serie vor. Angst vor ausbleibenden Rollenangeboten muss er nicht haben.
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
Mario Testino wurde prüde erzogen
Früher war Nacktheit für ihn tabu. Mittlerweile geht Starfotograf Mario Testino damit lockerer um
Mario Testino wurde prüde erzogen

Kommentare