+
Angelina Jolie will aus ihrer Tochter Shilo einen Jungen machen.

Angelina Jolie will Tochter zum Jungen machen

Los Angeles - Angelina Jolie zwingt ihre Tochter Shiloh angeblich, Kleidung für Jungen anzuziehen. Auch sonst hat sie eine konkrete Vorstellung, welche Rolle das Mädchen einnehmen soll.

Die Kleine müsse die abgelegten Sachen ihres großen Bruders Maddox tragen, sagte eine ungenannte Quelle dem “Life and Style“-Magazin. Shiloh ziehe sogar die Boxershorts von Maddox an. “Angelina hat die Vorstellung, dass jedes Kind eine bestimmte Persönlichkeit hat, die sie quasi bei der Geburt für sie ausgewählt hat.“

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Und Shiloh sei der Wildfang, das jungenhafte Mädchen. Die 35-jährige Schauspielerin habe ihrer Tochter sogar einen männlichen Namen gegeben. Der Name Shiloh stamme aus dem Hebräischen und werde traditionell an Jungen vergeben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Wie "Libération" berichtet, stellte der heute 53-jährige Brad Pitt 2008 die Lichtspezialistin Soudant ein. Wegen unbezahlter Rechnungen und Rufschädigung muss ihr Pitt …
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Der Fußballstar und Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft, Wayne Rooney, und seine Ehefrau Coleen (beide 31) erwarten ihr viertes Kind.
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“

Kommentare