+
Angelina Jolie: Ihre Familie geht ihr über alles.

Angelina Jolie würde auch zur Waffe greifen

Berlin - Hollywood-Star Angelina Jolie würde kein Mittel scheuen, um ihre Kinder und ihren Partner Brad Pitt zu verteidigen. Für sie würde die Schauspielerin sogar zur Waffe greifen.

Lesen Sie auch:

Brad Pitt mag es chaotisch

Pitt und Jolie finden Abnehmer für Millionenvilla

“Ich würde wohl zur Waffe greifen. Ja, meine Familie würde ich verteidigen“, sagte die 36-Jährige dem Magazin “In“ laut Vorabbericht von Mittwoch. Familie sei für sie das Wichtigste. “Dass Brad und ich so lange in diesem Geschäft durchhalten, ist sowieso ein Glücksfall. Aber diese Arbeit ist garantiert nicht der Fokus unseres Lebens. Dafür gibt es ja unsere Familie“.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Ob Jolie weiteren Nachwuchs plant, ist noch unklar. “Ich weiß nicht, bei welcher Zahl Schluss sein wird“. Es müsse sich “einfach richtig anfühlen“, sagte sie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Ob im WM-Trikot oder mit einer Deutschlandflagge auf der Backe: Fußballfans rüsten sich für das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft. So passt auch das …
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Paul McCartney kündigt neues Album an
Wenn eine Pop-Legende wie Paul McCartney Geburtstag feiert, erwartet man als Fan nicht unbedingt selbst ein Geschenk. Doch diesmal, zum 76. des Ex-Beatles, kommt es so: …
Paul McCartney kündigt neues Album an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.