No Angels wieder vereint

- München - Die Girl-Group No Angels kehrt auf die Bühne zurück. Rund drei Jahre nach ihrer Trennung haben Sandy Mölling (25), Jessica Wahls (29), Lucy Diakovska (30) und Nadja Benaissa (24) am Mittwoch in München offiziell ihr Comeback verkündet.

Die neue Single "Goodbye To Yesterday" kommt Bandsprecher Peter Lanz zufolge am 23. März in die Läden. "Dieser Song wurde für uns für dieses Comeback geschrieben. Er verkörpert alles, was wir zu sagen haben", sagte Lucy der dpa. Die No Angels waren im Jahr 2000 bei der RTL-II-Sehserie "Popstars" gecastet worden. Mit mehr als fünf Millionen verkauften CDs sind sie die bislang erfolgreichste deutsche Mädchenband.

Ex-Mitglied Vanessa Petruo ist nicht mehr dabei. "Sie macht ihre Solo-Sachen und genießt das ziemlich. Sie möchte das jetzt nicht unterbrechen", erklärte Sandy. Eine Neue ins Boot zu holen kam für die jungen Frauen nicht in Frage. "Die Erlebnisse, die wir miteinander hatten - das kann keiner nachvollziehen", sagte Lucy. Die Fünfte wäre eine Außenseiterin.

Die Trennung hat den damals ausgebrannten Sängerinnen nach eigenen Angaben gut getan. Alle hätten den Wunsch gehabt, ihren eigenen Weg zu gehen, sich selbst zu verwirklichen. "Jede von uns ist viel ausgeglichener, hat sich entwickelt, stimmlich und auch geschäftlich", sagte Nadja.

Der erste Auftritt der wieder vereinten No Angels ist für den 25. März im Rahmen der Echo-Preisverleihung geplant. Das neue Album soll im April erscheinen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy

Kommentare