+
Angriff auf Tokio-Hotel-Drummer kostet 500 Euro.

Angriff auf Tokio-Hotel-Drummer kostet 500 Euro

Hamburg/Magdeburg - Der Angreifer, der Gustav Schäfer einen Bierkrug auf den Kopf schlug, muss dafür 500 Euro Strafe zahlen. Eine weitere Forderung des Gerichts dürfte ihm deutlich schwerer fallen.

Der Angreifer von Tokio-Hotel- Schlagzeuger Gustav Schäfer kommt mit einer Geldbuße davon. Er muss 500 Euro bezahlen und bis Ende März einen Entschuldigungsbrief an den 21-Jährigen schreiben, teilte die Staatsanwaltschaft Magdeburg am Donnerstag mit und bestätigte damit einen Bericht von “Bild.de“. Der mittlerweile 29 Jahre alte Mann hatte den Musiker im Juli 2009 in einem Magdeburger Club mit einem Bierglas auf den Kopf geschlagen und schwer verletzt. Schäfer musste mit 30 Stichen am Schädel genäht werden.

Sollte der Angreifer beide Auflagen erfüllen, werde der Fall endgültig abgehakt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren gegen einen Begleiter des Mannes wurde bereits mangels Beweisen beendet. “Gustav ist trotz der bleibenden Narben auf seinem Kopf nicht sonderlich nachtragend“, sagte der Manager der Band Tokio Hotel, David Jost, der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Das Strafgeld, das der Täter an Gustav zahlen muss, wird Gustav einer gemeinnützigen Organisation spenden.“ Magdeburg ist die Heimatstadt von Gustav Schäfer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bollywood-Schauspielerin (17) im Flugzeug belästigt
Die 17-jährige Bollywood-Schauspielerin Zaira Wasim ist ihrer Aussage zufolge während eines Fluges von einem hinter hier sitzenden Passagier sexuell belästigt worden.
Bollywood-Schauspielerin (17) im Flugzeug belästigt
Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ed Sheeran mag Weihnachtstraditionen wie den geschmückten Baum. Er erinnert sogar daran, dass die Briten diese von einem Prinzen aus Deutschland übernommen haben. Für …
Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Das sogenannte Thomas-Feuer ist mittlerweile der fünftgrößte Flächenbrand in der neueren Geschichte Kaliforniens. Es bedroht auch die Anwesen der Reichen und Schönen. …
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
In Branchen mit strengem Dresscode ist auch das Hochkrempeln der Ärmel kein gutes Zeichen. Denn hier geht es darum, möglichst wenig Körperteile zu zeigen.
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln

Kommentare