+
Angriff auf Tokio-Hotel-Drummer kostet 500 Euro.

Angriff auf Tokio-Hotel-Drummer kostet 500 Euro

Hamburg/Magdeburg - Der Angreifer, der Gustav Schäfer einen Bierkrug auf den Kopf schlug, muss dafür 500 Euro Strafe zahlen. Eine weitere Forderung des Gerichts dürfte ihm deutlich schwerer fallen.

Der Angreifer von Tokio-Hotel- Schlagzeuger Gustav Schäfer kommt mit einer Geldbuße davon. Er muss 500 Euro bezahlen und bis Ende März einen Entschuldigungsbrief an den 21-Jährigen schreiben, teilte die Staatsanwaltschaft Magdeburg am Donnerstag mit und bestätigte damit einen Bericht von “Bild.de“. Der mittlerweile 29 Jahre alte Mann hatte den Musiker im Juli 2009 in einem Magdeburger Club mit einem Bierglas auf den Kopf geschlagen und schwer verletzt. Schäfer musste mit 30 Stichen am Schädel genäht werden.

Sollte der Angreifer beide Auflagen erfüllen, werde der Fall endgültig abgehakt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren gegen einen Begleiter des Mannes wurde bereits mangels Beweisen beendet. “Gustav ist trotz der bleibenden Narben auf seinem Kopf nicht sonderlich nachtragend“, sagte der Manager der Band Tokio Hotel, David Jost, der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Das Strafgeld, das der Täter an Gustav zahlen muss, wird Gustav einer gemeinnützigen Organisation spenden.“ Magdeburg ist die Heimatstadt von Gustav Schäfer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Sieben Jahre ist es inzwischen her, dass sich Sarah und Pietro Lombardi bei DSDS kennenlernten. Wilde Gerüchte um ihre Zukunft machen gerade die Runde. 
Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Es gibt viele schöne Orte, an denen man seinem Partner einen Heiratsantrag machen kann. Einen wunderschönen Ort hat sich nun Patrick Lindner ausgesucht.
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Mit ihren 17,3 Millionen Instagram-Abonnenten ist Emily Ratajkowski eines der beliebtesten Supermodels weltweit. Jetzt ist ein verdächtiges Bild aufgetaucht.
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit

Kommentare