+
Möchte keine Kinder. Roland Emmerich scheut die Verantwortung. Sein Hund ist ihm auch weggelaufen.

Angst vor Vaterschaft

München - „Ich hatte mal einen Hund, der ist mir weggelaufen.“ Deswegen hat er Angst Verantwortung zu übernehmen. Für Roland Emmerich gibt es nichts Schlimmeres als Vater zu werden.

Kinder zu haben ist für Roland Emmerich eine erschreckende Vorstellung. “Ich muss zugeben: Vor Kindern hätte ich Angst, das wäre mir zu viel Verantwortung. Es war ja schon eine Katastrophe, als ich mal einen Hund hatte, der ist prompt weggelaufen“, sagte der Regisseur dem Magazin “Playboy“. Außerdem habe er über seine Schwester, die einen kleinen Sohn habe, “ja auch Familienanschluss“. Auch seine anderen Neffen und Nichten schauten ständig bei ihm vorbei. “Wenn es mir schlecht geht, gilt mein erster Gedanke meiner Familie“, sagte Emmerich. “Nur selbst würde ich eben keine gründen wollen. Dafür liebe ich meinen Job viel zu sehr.“

Unverhofft kommt oft. Vielleicht reiht sich Roland Emmerich irgendwann hier ein:

Sie sind Freunde: Prominente Eltern-Kind-Paare

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare