+
Die Schauspielerin Anke Engelke engagiert sich für das Medikamenten-Hilfswerk action medeor.

Anke Engelke engagiert sich gegen Malaria

Köln - Anke Engelke hat zu mehr Engagement gegen Malaria aufgerufen. Die Krankheit sei die häufigste Todesursache für Kinder in Afrika, sagte sie als Botschafterin des Medikamentenhilfswerk action medeor.

Dabei koste die erfolgreiche Behandlung eines Kindes nur einen Euro. “Mit viel Hoffnung und viel Geld im Gepäck reise ich übermorgen nach Tansania“, sagte die 43-jährige Comedy-Frau In dem ostafrikanischen Land will sie eine Krankenstation eröffnen. “Die Situation in Tansania ist bitter und alles andere als komisch“, sagte Engelke. Trotzdem gehören für die Komödiantin Scherze dazu: “Ich lasse natürlich keine Tür aus, gegen die ich laufe, setze mich nicht auf Stühle, sondern neben Stühle. Das ist Humor, den ich dort auch wage, zu leben.“ An den Folgen von Malaria sterben in Afrika laut medeor jährlich eine Million Menschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf dieses Detail
Palina Rojinski postet ein Selfie und versetzt mit einem Detail ihre Fans in helle Aufregung.  Ob sie das wirklich zeigen wollte? 
Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf dieses Detail
Palina Rojinski: So schön und freizügig zeigt sich die ARD-Expertin
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So schön und freizügig zeigt sich die ARD-Expertin
Stefanie Giesinger postet heißes Duschfoto – Fans entdecken Überraschendes
Stefanie Giesinger zeigt sich sehr freizügig unter der Dusche, doch was die Fans an ihrer Rückseite entdecken, regt zu Diskussionen an.     
Stefanie Giesinger postet heißes Duschfoto – Fans entdecken Überraschendes
Boris Becker will Versteigerung seiner Trophäen stoppen
Wer ihn provoziere, mit dem kämpfe er, sagt Boris Becker. Das betrifft auch sein Insolvenzverfahren in London: Der Ex-Tennisstar versucht jetzt, seine Trophäen vor einer …
Boris Becker will Versteigerung seiner Trophäen stoppen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.