+
Nach 244 Tagen kehrt Jeanette Biedermann zur Sat.1-Telenovela “Anna und die Liebe“ zurück.

"Anna und die Liebe": Jeanette ist zurück

Berlin - Der TV-Sender Sat.1 hat es genau ausgerechnet: Nach 244 Tagen kehrt Jeanette Biedermann zur Sat.1-Telenovela “Anna und die Liebe“ zurück.

Das Comeback ist am kommenden Dienstag (2. November) um 18.30 Uhr zu sehen, teilte der Münchner Privatsender am Dienstag mit. “Es fühlt sich an, als ob ich wieder zu Hause bin“, zitierte Sat.1 die 29-jährige Schauspielerin und Sängerin. “Anna wird auch in ihren neuen Geschichten einige Prüfungen bestehen müssen - vor allen Dingen, nachdem das Schicksal so grausam zu ihr ist!“

Anna und Jonas (Roy Peter Link), die laut Drehbuch nach Los Angeles ausgewandert waren, kehren nach Berlin zurück und wollen ihr neues Mode-Label auf den “Fashion Days“ in Berlin präsentieren. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Ihr ärgster Feind, Tom Lanford (Patrick Kalupa), will die beiden so schnell wie möglich loswerden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare