+
Netrebko: "Ich habe ein paar Mal geweint und gedacht, dass mein Leben jetzt vorbei ist."

Anna Netrebko kämpfte mit der Mutter-Rolle

Hamburg - Opernstar Anna Netrebko (37) hat sich mit ihrer Rolle als Mutter nicht leichtgetan. Vor allem in den ersten Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Tiago Arua im vergangenen September habe sie mit der großen Verantwortung zu kämpfen gehabt, sagte sie der Frauenzeitschrift "Für Sie".

"Ich habe ein paar Mal geweint und gedacht, dass mein Leben jetzt vorbei ist." Nun fühle sie sich aber viel emotionaler und glücklicher als früher. "Mutter zu sein, ändert zwar alles - aber es ist die beste Veränderung überhaupt."

Tiago Arua ist das erste gemeinsame Kind von Netrebko und Bassbariton Erwin Schrott. Das Paar ist seit dem Sommer 2007 zusammen. Nach der Baby-Pause will die weltbekannte Sopranistin nun wieder live auftreten. "Ich bin zwar mit meinen Jungs so glücklich, dass ich es gar nicht so sehr vermisst habe", sagte Netrebko. "Aber natürlich freue ich mich auf die vielen schönen Rollen."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare