+
Austs Villa mit rotem Farbklecks

Bunter Anschlag auf Villa von Stefan Aust

Kaum startet der Film "Der Baader Meinhof Komplex" in den Kinos, attackieren bereits Unbekannte die Hamburger Villa des ehemaligen Spiegel-Chefredakteurs Stefan Aust.

In der Nacht zum Donnerstag wurden rote und blaue Farbe, abgefüllt in Beuteln und Marmeladengläsern, gegen die Villa von Stefan Aust in Hamburg geworfen. Zudem wurden Rauchbomben an der Villa gezündet. Wie die Welt berichtet, trägt der Anschlag eine "linksautonome Handschrift" und steht offenbar in Zusammenhang zu dem Film "Baader Meinhof Komplex".

In einem Telefonat mit dem NDR 90,3 zeigte Steafn Aust tiefste Betroffenheit, wolle sich aber zu dem Anschlag nicht wieter äußern. Zum Zeitpunkt des Anschlages befand er sich nicht in seiner Villa.

In einem Kommentar unter der aktuellen Berichterstattung von Welt Online, schildert ein Leser, dass die Polizei eine wahre Großfahnung auslöste und fragt sich ob Aust Sonderrechte hat. Auch wird unter den Kommentaren hinter dem Anschlag eine PR-Aktion für den Film vermutet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lily Collins spricht über Anorexie
Kinder von Prominenten haben es nicht leicht, erwachsen zu werden. Dies gilt auch für Lily Collins.
Lily Collins spricht über Anorexie
Ein neuer Flitzer für Tom Hanks
Bielsko-Biala - Drei Meter kurz, auch Knirps genannt und bald im Besitz von Tom Hanks - der Mini-Fiat 126p. Bei Dreharbeiten in Polen outete der Schauspieler sich …
Ein neuer Flitzer für Tom Hanks
Japans Kaiser will nicht mehr regieren: Sondergesetz für Abdankung?
Tokio - Er ist alt, und er möchte offenkundig nicht mehr oberster Repräsentant seines Landes sein. Wird Japan seinem Kaiser Akihito eine Abdankung ermöglichen? Und …
Japans Kaiser will nicht mehr regieren: Sondergesetz für Abdankung?
Wahre Männerfreundschaft: Christian Ulmen und Fahri Yardim
Berlin - Die Schauspieler Christian Ulmen und Fahri Yardim sind auch privat gute Freunde und ziehen sich gerne gegenseitig auf. Am Donnerstag startet ein neues …
Wahre Männerfreundschaft: Christian Ulmen und Fahri Yardim

Kommentare