+
Oscar Pistorius.

Sprint-Star braucht Geld

Anwaltskosten: Pistorius verkauft sein Haus

Pretoria - Der unter Mordverdacht stehende südafrikanische Prothesensprinter Oscar Pistorius hat das Haus verkauft, in dem er seine Freundin erschoss. Das machte er jedoch nicht aus freien Stücken.

In der Villa im Silverwoods Country Estate in Pretoria hatte der beinamputierte Sportler am Valentinstag des vergangenen Jahres seine Freundin Reeva Steenkamp durch eine geschlossene Badezimmertür erschossen. Um seine hohen Anwaltskosten zu begleichen, trat der 27-Jährige das Haus nun für 4,5 Millionen Rand (314.000 Euro) an den Berater einer Bergbaugesellschaft ab.

Der Käufer Louwtjie Lourens wolle mit seiner Frau in der Villa wohnen, berichtete die Nachrichtenagentur Sapa am Freitag. „Sie liegt in einer sicheren Gegend, und alle, die an dem Geschäft beteiligt waren, waren sehr professionell“, erklärte Lourens demnach.

Pistorius-Freundin Reeva Steenkamp (¿): Juristin, Model und Fernsehstar

Pistorius-Freundin Reeva Steenkamp (†): Juristin, Model und Fernsehstar

Pistorius hatte stets beteuert, hinter der Toilettentür einen Einbrecher vermutet zu haben. Die Staatsanwaltschaft will ihm vorsätzlichen Mord nachweisen. In der kommenden Woche werden die abschließenden Plädoyers gehalten. Das Urteil soll vermutlich Ende August fallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare