App gegen Rassismus an Österreichs Stammtischen

Wien (dpa) - An Stammtischen werden gern einfache Parolen geschwungen. Eine App aus Österreich will nun Abhilfe schaffen.

"Mit dieser App wollen wir ein wenig zur Verbesserung der politischen Luft an Österreichs Stammtischen beitragen", heißt es von den Initiatoren der "StammtischApp", zu denen unter anderem das Rote Kreuz gehört.

Gegen Slogans wie "Das Boot ist voll" oder "Zu viele andere Sprachen bringen nur Chaos" soll die App schlagkräftige Argumente liefern. Außerdem kann man in dem Programm unter anderem nach den "schrägsten Vorurteilen" stöbern. "Die StammtischApp" gibt es kostenlos in den entsprechenden App-Stores.

StammtischApp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare