+
Wotan Wilke Möhring und seine Kollegin Franziska Weisz.

"Tatort" am Flughafen

Möhring: Turbulente Erfahrungen im Flugzeug

Hannover - "Tatort" am Flughafen: Wotan Wilke Möhring steht wieder für den Erfolgskrimi vor der Kamera. Am Rande der Dreharbeiten erzählt er von seinen unangenehmen Flug-Erlebnissen.

Schauspieler Wotan Wilke Möhring (47) hat nach eigener Aussage keine Bedenken gegen das Fliegen. „Auch nach den jüngsten Ereignissen habe ich keine Angst im Flugzeug“, sagte er am Flughafen Hannover, wo für die „Tatort“-Folge „Himmelfahrt“ gedreht wird. Er selbst hat aber auch bereits weniger angenehme Erfahrungen im Flieger gemacht: „Ich habe schon zweimal erlebt, dass die Sauerstoffmasken runterfallen.“

Eine Sicherheitslücke am Flughafen und ein geplanter Anschlag stehen im Mittelpunkt des neuen NDR-„Tatort“ mit Möhring als Kommissar Thorsten Falke. Zum ersten Mal steht er gemeinsam mit Franziska Weisz vor der Kamera - sie spielt Julia Grosz, Polizeioberkommissarin bei der Bundespolizei. Diese Woche haben die Dreharbeiten begonnen. Das Erste zeigt die Folge voraussichtlich im Frühjahr 2016.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Es gab einigen Wirbel um den Vater von Herzogin Meghan. Der hat sich jetzt bei seiner Tochter entschuldigt.
Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Ein Ring an Sarah Lombardis Finger heizte am Wochenende die Gerüchteküche an: Fans rätselten, ob die Sängerin, die seit kurzem eine neue Beziehung hat, bereits verlobt …
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. hat am Montag seine Gefängnisstrafe angetreten.
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Der US-Rapper Eminem (45) kann die Aufregung um schussähnlich klingende Soundeffekte, die er kürzlich bei einem seiner Konzerte eingesetzt hat, nicht nachvollziehen.
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.