+
Aretha Franklin traut sich nochmal.

Aretha Franklin will heiraten

New York - Die "Queen of Soul", Aretha Franklin, will mit 69 Jahren erneut vor den Traualtar treten.

Franklin hat sich mit ihrem langjährigen Lebensgefährten William Wilkerson verlobt, bestätigte ein Sprecher dem US-Magazin “People“ am Montag. Die Hochzeit soll im kommenden Sommer in Miami Beach stattfinden, die anschließende Feier auf einer privaten Jacht, hieß es.

Die Braut müsse sich noch entscheiden, von welchem Star-Designer sie sich das Hochzeitskleid schneidern lassen möchte. Zur Auswahl stehen laut ihrem Sprecher Donna Karan, Valentino und Vera Wang. Franklin hatte aus gesundheitlichen Gründen im vergangenen Jahr 38 Kilo abgenommen. “Wir wollen entweder im Juni oder im Juli heiraten und nein, ich bin nicht schwanger“, scherzte Franklin gegenüber dem Blatt. Sie hatte sich 1984 von ihrem zweiten Ehemann Glynn Turman (65) scheiden lassen. In erster Ehe war sie mit ihrem Manager Ted White verheiratet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel

Kommentare