Heikles Video: "Ich hasse Amerika"

Ariana Grande entschuldigt sich für Donut-Gezeter

Lake Elsinore - Mit einer XXL-Portion Patriotismus hat die US-Sängerin Ariana Grande versucht, die Empörung über ihr Gezeter in einem Donutladen zu dämpfen.

Die Musikerin ("Love Me Harder") hatte sich in dem Geschäft im kalifornischen Lake Elsinore entsetzt über eine Palette mit den süßen Backwaren gezeigt: "Was verdammt nochmal ist das? Ich hasse Amerikaner. Ich hasse Amerika", sagte sie nach Angaben der Promiseite "TMZ.com", die ein Video von dem Vorfall veröffentlichte. 

Als Verfechterin eines gesunden Ernährungsstils sei sie "manchmal verärgert, wie reichlich wir Amerikaner essen, ohne an die Konsequenzen für unsere Gesundheit und unsere ganze Gesellschaft zu denken", erklärte Grande am Mittwoch (Ortszeit) in einem Statement. Sie entschuldige sich für ihre "armselige Wortwahl" und sei "extrem stolz, Amerikanerin zu sein".

Der Anteil der krankhaft Übergewichtigen lag 2009 einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge in den USA bei 34 Prozent aller Erwachsenen. "Wir müssen uns und unsere Kinder mehr darüber aufklären, welche Gefahren Überernährung nach sich zieht und welche Gifte wir in unsere Körper stecken", erklärte Grande weiter. Die Donuts seien für einen Freund gewesen, mit dem sie den Laden besucht hatte.

dpa

Video auf TMZ.com

Statement auf Grandes Twitter-Seite

Rubriklistenbild: © Mike Nelson

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare