+
Armie Hammer könnte mit Amy Adams vor der Kamera stehen. Foto: Jason Szenes

Armie Hammer als Co-Star für Amy Adams im Gespräch

Los Angeles (dpa) - Die Besetzung für das nächste Regieprojekt des Modemachers Tom Ford (54) wächst weiter an. "Variety" zufolge ist Armie Hammer (29) für das Drama "Nocturnal Animals" im Gespräch. Die Hollywood-Stars Amy Adams (41) und Jake Gyllenhaal (34) sind bereits an Bord. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen.

Die Story beruht auf der Romanvorlage "Tony and Susan" von Austin Wright. Eine Frau (Adams) erhält von ihrem Ex-Gatten ein Manuskript, in dem ein schrecklicher Mord beschrieben wird, dem die Familie eines Mannes (Gyllenhaal) zum Opfer fällt. Hammer ist derzeit in dem Agentenfilm "Codename U.N.C.L.E." von "Sherlock Holmes"-Regisseur Guy Ritchie in den Kinos zu sehen. Ford hatte 2010 mit dem Drama "A Single Man" mit Colin Firth und Julianne Moore sein Regiedebüt gegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Anzeichen: Warum Meghan eine Revolution im britischen Königshaus starten könnte
Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry, sind sich viele sicher, dass Meghan das britische Königshaus verändern wird.
Erste Anzeichen: Warum Meghan eine Revolution im britischen Königshaus starten könnte
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Erster gemeinsamer Auftritt als Ehepaar 
Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan haben ihren ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt nach ihrer Hochzeit absolviert. 
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Erster gemeinsamer Auftritt als Ehepaar 
Harry und Meghan bei erstem offiziellen Termin
Bei ihrem ersten Auftritt als Ehepaar trafen Prinz Harry und Herzogin Meghan Vertreter wohltätiger Organisationen. Das passt zur Ankündigung, Meghan werde sich vor allem …
Harry und Meghan bei erstem offiziellen Termin
Nach Tod von Star-DJ Avicii: So soll seine Beerdigung werden
Nach dem tragischen Tod von Star-DJ Avicii im vergangenen Monat hat die Familie des Musikers nun Details zu seinem Begräbnis bekanntgegeben. 
Nach Tod von Star-DJ Avicii: So soll seine Beerdigung werden

Kommentare