Arnold Schwarzenegger arbeitet umsonst

- New York - Der neue kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger (56) hat an seinem zweiten Tag im Amt mitgeteilt, dass er auf sein Gehalt verzichten will. Da das Defizit des US-Staates 25 Milliarden Dollar beträgt, will Schwarzenegger ein kleines Zeichen setzen und umsonst arbeiten, wie US-Medien berichteten. Eigentlich stünde ihm ein Jahresgehalt von 175 000 Dollar zu. "Ich werde kein Gehalt einstreichen.

Ich fange gleich hier an und lasse das im Haushalt - weil ich einen positiven Schritt in die richtige Richtung machen will". Außerdem verspricht er trotz aller geplanten Kürzungen im Haushalt, sich bei Entlassungen zunächst zurückzuhalten. "Ich werde niemanden im Dezember oder vor Weihnachten entlassen", sagte er.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Goodbye Superhelden: Der Kinosommer ist fast vorbei, die Saison der Filmfestivals und Preisverleihungen beginnt. Damit starten auch die Spekulationen über die nächsten …
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
Nach dem Ende bei der beliebten Krimi-Serie "Navi CIS" will der US-Schauspieler einen Neuanfang starten. Seine alte Rolle verfolgt ihn aber weiterhin.
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
Meditationsbus lässt gestresste New Yorker entspannen
Mal eben schnell den Puls runterfahren, den Stress vergessen und in eine innere Ruhe einkehren? Das geht jetzt in New Yorks erstem Meditations-Bus.
Meditationsbus lässt gestresste New Yorker entspannen

Kommentare