Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen
+
Der österreichische Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger soll in der Schweiz ausgezeichnet werden. Foto: Jörg Carstensen

Arnold Schwarzenegger erhält "Golden Icon"-Filmpreis

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger (68, "Terminator: Genisys") wird seine Trophäensammlung weiter vergrößern. Der Action-Schauspieler erhält Ende September beim Filmfestival in Zürich den "Golden Icon"-Preis für sein Lebenswerk.

Nach Mitteilung der Veranstalter soll der gebürtige Österreicher die Trophäe persönlich in Empfang nehmen. Zu den früheren Preisträgern zählen Michael Douglas, Morgan Freeman und Sylvester Stallone. Im Rahmen des Zurich Film Festivals soll der Schauspieler auch seinen neuen Film "Maggie" vorstellen. Der Ex-Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien spielt darin einen Vater, dessen Tochter von Zombies gebissen wird.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare