+
Ashton Kutcher und Mila Kunis 2014 in Los Angeles. Foto: Michael Nelson

Ashton Kutcher findet sein früheres Partyleben "peinlich"

Berlin (dpa) - Das Leben von Schauspieler Ashton Kutcher (38) hat sich mit der Geburt seiner Tochter vor eineinhalb Jahren stark verändert. "Früher fand ich es toll, in den Clubs abzuhängen - immer eine Flasche Wodka in der Hand und umzingelt von hübschen Mädels", sagte er der Zeitschrift "Gala". "Aus heutiger Sicht denke ich manchmal: Mann, war ich peinlich..."

Doch nicht nur sein Lebensstil, auch seine Einstellung sei heute anders. "Man denkt ja immer, man weiß, was Liebe ist. Aber erst als Vater oder Mutter wird einem richtig klar, was Liebe bedeutet", sagte der Star der US-Fernsehserie "Two and a Half Men". Zusammen mit seiner Ehefrau, Schauspielerin Mila Kunis (32), hat Kutcher seit Oktober 2014 Tochter Wyatt Isabell.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Kommentare