+
Der Babyflüsterer: Ashton Kutcher. Foto: Michael Nelson

Ashton Kutcher schwärmt von Töchterchen Wyatt Isabelle

Los Angeles (dpa) - Der US-Schauspieler Ashton Kutcher (36) zeigt sich knapp einen Monat nach der Geburt seiner Tochter ganz vernarrt in die kleine Wyatt Isabelle.

"Es ist einfach unglaublich. Das ist die großartigste Sache auf der Welt", strahlte der "Two and a Half Men"-Darsteller im Interview mit Talk-Star Conan O'Brien. Er und seine Verlobte, Mila Kunis (31), würden sich ganz alleine - ohne Kindermädchen - um das Baby kümmern. Er habe in den ersten Wochen schnell gelernt, wie man ein weinendes Kind beruhigt. Er fühle sich wie ein "Babyflüsterer", sagte Kutcher.

Den Namen Wyatt hätten sie bei dem Besuch eines Basketball-Spiels der Los Angeles Lakers gewählt. Er habe einfach diese "dumme Idee" gehabt, das Mädchen Wyatt zu nennen und Mila habe spontan zugestimmt, erklärte Kutcher.

Der Schauspieler war in erster Ehe mit seiner Kollegin Demi Moore (51) verheiratet. Seit November 2013 sind die beiden offiziell geschieden.

Ashton Kutcher in Conan-Talksshow

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ed Sheeran mag Weihnachtstraditionen wie den geschmückten Baum. Er erinnert sogar daran, dass die Briten diese von einem Prinzen aus Deutschland übernommen haben. Für …
Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Das sogenannte Thomas-Feuer ist mittlerweile der fünftgrößte Flächenbrand in der neueren Geschichte Kaliforniens. Es bedroht auch die Anwesen der Reichen und Schönen. …
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
In Branchen mit strengem Dresscode ist auch das Hochkrempeln der Ärmel kein gutes Zeichen. Denn hier geht es darum, möglichst wenig Körperteile zu zeigen.
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen
Star-Moderatorin Ellen DeGeneres (59) gehört zu den Kaliforniern, deren Häuser von den gewaltigen Flächenbränden in dem US-Bundesstaat bedroht werden.
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen

Kommentare