+
Rudi Assauer mit seiner Britta Idrizi

Assauer: Heimliche Hochzeit ohne Gäste

Gelsenkirchen - Macho-Manager Rudi Assauer hat zum zweiten Mal geheiratet - auf höchst ungewöhnliche Art. Es waren nämlich keine Gäste dabei.

Das berichtet die Bild. Die standesamtliche Zeremonie fand am Dienstag im Rittersaal von Schloss Horst in Gelsenkirchen statt. Es waren keine Gäste und keine Trauzeugen anwesend - dafür aber ihre beiden Hunde.

Die Frau des 66-Jährigen ist Britta Idrizi. Die 45-Jährige sei “unheimlich okay“, sagte Assauer der Zeitung. Die beiden lernten sich demnach Anfang vergangenen Jahres kennen. Über seine Hochzeit sagte Assauer: “Ein toller Tag! Ich war sehr aufgeregt.“

Liebe trotz großen Altersunterschieds

Liebe trotz großen Altersunterschieds

Während seiner aktiven Laufbahn spielte Assauer unter anderem für Borussia Dortmund und Werder Bremenh. Für den Klub an der Weser war Assauer fünf Jahre als Manager tätig, ehe er 1981 zu Schalke wechselte. Mit einer Unterbrechung in den Jahren von 1987 bis 1993 betreute Assauer die “Königsblauen“ dann ein weiteres Mal bis Mai 2006.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare