+
Alexander Fehling ist dabei. Foto: Christian Charisius

"Atomic Falafel": Mit frittierten Bällchen gegen den Krieg

Berlin (dpa) - Die 15-jährige Nofar und ihre Mutter, die hübsche Mimi, betreiben zusammen einen Falafel-Wagen. Inmitten der israelischen Wüste. Soldaten schätzen Mimis frittierte Bällchen und die scharfe Soße, die sie dazu aus ihrem roten Truck reicht.

Was die beiden Falafel-Virtuosinnen nicht ahnen: Direkt unter ihnen befindet sich eine, mit der Verteidigung der nationalen Sicherheit betraute Kommando-Einrichtung der Armee. Und dann kündigt sich mit der Atomenergie-Kommission auch noch internationaler Besuch an.

Dem israelischen Darsteller-Ensemble hat sich ein Alexander Fehling ("Goethe!") hinzugesellt. Die Regie kommt von Dror Shaul.

Atomic Falafel, Deutschland/Neuseeland/Israel 2015, 95 min, FSK ab 6, von Dror Shaul, mit Michelle Treves, Alexander Fehling, Mali Levi Gershon

Atomic Falafel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Kommentare