+
Martin Walser berichtet von seinen Jugendsünden

Buchautor berichtet aus seiner Jugend

Walser (85): Literweise Schnaps gesoffen

München/Überlingen - Für Martin Walser ist zu viel Alkohol bei Jugendlichen kein neues Problem. Der angesehene Buchautor berichtet, wie bunt er es in seiner Jugend getrieben hat.

„Wenn ich heute was über Komatrinken höre, denke ich: Mein Gott, das haben wir in unserem Dorf vor 70 Jahren auch schon gemacht“, sagte der 85-Jährige in einem Interview der Zeitschrift „Bunte“. „Wenn wir nach Wasserburg fahren, kann ich Ihnen die Straßen zeigen, auf denen wir gelegen sind“, führte er aus. „Volltrunkene Buben mit 14, 15, 16, vollgepumpt mit literweise Schnaps.“ Härtere Drogen habe er aber nie probiert. „Ich habe mal ein bisschen gekifft aus Neugier und es sein lassen“, sagte der in Überlingen (Bodenseekreis) lebende Schriftsteller.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Elvis Presley bringt ein neues Album auf dem Markt – Duette mit seiner Tochter.
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.