+
“Tatort“-Kommissar Axel Prahl (50) findet, dass zukünftige Lehrer vor dem Studium eine Ausbildung machen sollten.

Axel Prahl: Lehrer auf die Schauspielschule

Berlin - “Tatort“-Kommissar Axel Prahl (50) findet, dass zukünftige Lehrer vor dem Studium eine Ausbildung machen sollten. Das ist seine Erklärung. 

Prahl vergleicht den Lehrerberuf mit dem des Schauspielers: Auch hier müsse man erst einmal etwas erlebt haben, um aus einem emotionalen Fundus schöpfen zu können. Das sagte der Schauspieler der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag in Berlin, wo er sich für eine Bildungsinitiative engagiert.

Vor seiner Schauspielkarriere wollte Prahl selbst Lehrer für Mathematik und Musik werden. Sein Studium an der Pädagogischen Hochschule in Kiel brach er aber ab, weil ihm dort zu wenig auf didaktische Fähigkeiten eingegangen wurde. “Das eigentliche Rüstzeug hat nicht stattgefunden“, sagte er. Auf der Hauptschule sei er der Klassenclown gewesen.

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare