+
Kein Fremdverschulden: B.B. King ist an den Folgen seiner Alzheimerkrankheit gestorben. Foto: Henning Kaiser

B.B. King starb eines natürlichen Todes

Las Vegas (dpa) - Der Blues-Musiker B.B. King ist nach Angaben der Gerichtsmediziner im US-Staat Nevada eines natürlichen Todes gestorben.

Der Musiker sei an den Folgen seiner Alzheimerkrankheit gestorben, teilte die Behörde im Bezirk Clark County mit. Zu dem Tod am 14. Mai hätten auch Diabetes, Herzinsuffizienz, Bluthochdruck und Gefäßverkalkung beigetragen.

Die rechtsmedizinischen Untersuchungen waren eingeleitet worden, weil zwei Töchter des Musikers den Verdacht geäußert hatten, ihr Vater könnte Opfer eines Verbrechens geworden sein. Nach Gerichtsdokumenten, die dem Online-Portal "E!News" vorlagen, warfen Karen Williams und Patty King zwei Vertrauten des Sängers vor, seinen Tod mit Gift beschleunigt zu haben. King war im Alter von 89 Jahren in Las Vegas gestorben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Seit seinem tragischen Sturz in der Sendung "Wetten, dass..." 2010 sitzt Samuel Koch im Rollstuhl. Die stille Hoffnung, wieder gesund zu werden, hat er nicht aufgegeben.
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Robbie Williams litt lange an seiner Drogenabhängigkeit. In einer neuen Biografie gibt der Sänger nun brisante Details preis.
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“
Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit: Neben „The Voice Kids“-Urgesteinen wie Nena und Mark Foster wird in diesem Jahr ausgerechnet Max Giesinger in der Jury …
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“
Twitter-Schlagabtausch zwischen Kermit und Chrissy Teigen
Aufmerksame Puppe bei Twitter: Kermit der Frosch lässt sich von Model Chrissy Teigen nichts gefallen.
Twitter-Schlagabtausch zwischen Kermit und Chrissy Teigen

Kommentare