+
Antonio Banderas hätte Fußballprofi werden können

Darum wurde aus Banderas kein Profi-Sportler

Berlin - Antonio Banderas hätte nicht nur als Schauspieler eine große Karriere machen können. Warum er seine andere große Leidenschaft aufgeben musste. 

Der Schauspieler und talentierte Fußballer Antonio Banderas findet es mittlerweile nicht mehr schlimm, dass er kein Fußballprofi werden konnte. “In meinem jetzigen Alter wäre meine Karriere dann schon vorbei. So gesehen, bin ich froh, dass ich mich damals verletzt habe“, sagte der 51-Jährige der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe).

Verletzt habe er sich, als er versuchte, einen Pass seines Mitspielers direkt mit seinem linken - schwächeren - Fuß weiterzuspielen. Schließlich habe sein Trainer ihm beigebracht, dass er auch seinen linken Fuß nutzen müsse. Er verfehlte den Ball jedoch, “und bohrte meinen Fuß mit voller Wucht in den Boden. Er brach an drei Stellen. Das war's.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare