+
Antonio Banderas hätte Fußballprofi werden können

Darum wurde aus Banderas kein Profi-Sportler

Berlin - Antonio Banderas hätte nicht nur als Schauspieler eine große Karriere machen können. Warum er seine andere große Leidenschaft aufgeben musste. 

Der Schauspieler und talentierte Fußballer Antonio Banderas findet es mittlerweile nicht mehr schlimm, dass er kein Fußballprofi werden konnte. “In meinem jetzigen Alter wäre meine Karriere dann schon vorbei. So gesehen, bin ich froh, dass ich mich damals verletzt habe“, sagte der 51-Jährige der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe).

Verletzt habe er sich, als er versuchte, einen Pass seines Mitspielers direkt mit seinem linken - schwächeren - Fuß weiterzuspielen. Schließlich habe sein Trainer ihm beigebracht, dass er auch seinen linken Fuß nutzen müsse. Er verfehlte den Ball jedoch, “und bohrte meinen Fuß mit voller Wucht in den Boden. Er brach an drei Stellen. Das war's.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"
Los Angeles - Für Regisseurin Maren Ade und ihren Film „Toni Erdmann“ hat es dieses Jahr leider nicht für einen Oscar gereicht. Aber was hat das mit Trump zu tun?
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"

Kommentare