+
Wolfgang Niedecken klopfte in seiner Kindheit für seinen Vater Nägel gerade.

BAP-Sänger klopfte als Kind Nägel gerade

München - BAP-Sänger Wolfgang Niedecken ist von seinem Vater zur Sparsamkeit erzogen worden. Auch in seiner Studienzeit war der Star stets umsorgt.

Er habe als Kind nachmittags Obstkistennägel gerade klopfen müssen, erzählte der 60-Jährige dem Nachrichtenmagazin “Focus“ laut Vorabbericht vom Sonntag. “Nach seinem Tod haben wir eimerweise gerade geklopfte Nägel im Keller gefunden.“ Als der Sohn Kunst studierte, habe sich Vater Josef “Sorgen gemacht, was aus dem Jungen mal werden soll“. Den Erfolg der Gruppe BAP bekam der Vater nicht mehr mit. Er starb 1980.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Seit ihrem klatschnassen Sympathie-Auftritt bei der WM-Siegerehrung ist das Interesse an Kroaten-Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic groß. Gerade gehen äußert pikante …
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Nach dem Besuch in Wimbledon postet Cathy Hummels nun ein sexy Foto aus ihrem Sommerurlaub. Ihre Fans sind aus dem Häuschen.
Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 
Helene Fischer und Vanessa Mai scheinen sich gerade ein Battle zu liefern, wer mehr Haut zeigt. Auf der Bühne, in den sozialen Medien. Jetzt hat Vanessa Mai ein Foto …
Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 
Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder
Blantyre (dpa) - US-Popstar Madonna hat sich bei einem Besuch eines von ihr unterstützten Zentrums für Kinderchirurgie in Malawi "begeistert" über dessen Arbeit gezeigt.
Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.