+
Wolfgang Niedecken ist Religionen gegenüber skeptisch und selbst schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten.

Religions-Skeptiker

BAP-Sänger Wolfgang Niedecken kritisiert Fanatiker

Osnabrück - Wolfgang Niedecken, Sänger der Kult-Band BAP, kritisiert falsch verstandenen religiösen Eifer auf der Welt. Religion sollte barmherzig sein und Trost bringen findet er.

Wolfgang Niedecken (63), Sänger der Kölner Kultband BAP, ist skeptisch gegenüber Religionen: „Ich finde, mit Religion wird viel Schindluder getrieben. Denken Sie nur an die religiös motivierten Kriege auf der ganzen Welt“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Samstag. „Dabei ist Religion etwas, woran sich die Menschen aufrichten sollen, was Trost bringen soll und barmherzig sein soll.“ Er selbst ist vor Jahrzehnten aus der Kirche ausgetreten - „aber ich könnte mir vorstellen, dass ich Mitglied geblieben wäre, wenn wir damals schon Papst Franziskus gehabt hätten“, sagte Niedecken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Wie "Libération" berichtet, stellte der heute 53-jährige Brad Pitt 2008 die Lichtspezialistin Soudant ein. Wegen unbezahlter Rechnungen und Rufschädigung muss ihr Pitt …
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Der Fußballstar und Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft, Wayne Rooney, und seine Ehefrau Coleen (beide 31) erwarten ihr viertes Kind.
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“

Kommentare