+
Das wird hart: Barack Obamas Tochter Malia geht ihren eigenen Weg. 

US-Präsident in Talkshow

"Ich werde schluchzen": Obamas Tochter wird flügge

Los Angeles - Wenn seine älteste Tochter bald aufs College geht, wird das hart für Barack Obama. Das gestand der US-Präsident in einer US-Talkshow, wo er zudem seiner Frau romantische Valentinstags-Grüße schickte.

"Malia ist mehr als bereit zu gehen. Aber ich bin nicht bereit dafür", sagte Obama (54) in der US-Talkshow "Ellen". Er habe es abgelehnt, beim Schulabschluss der 17-Jährigen eine Rede zu halten. "Ich werde dort mit einer schwarzen Sonnenbrille sitzen und schluchzen." Malia sei eine seiner besten Freundinnen. "Es wird hart für mich sein, sie nicht mehr ständig um mich zu haben. Aber sie ist bereit zu gehen, und ihren eigenen Weg zu gehen."

Der amerikanische Präsident rührte in der Show vom Freitag Moderatorin Ellen DeGeneres (58) zu Tränen, als er sie für ihren Einsatz für Homosexuelle lobte.

Außerdem zeichnete er im Studio eine humorvolle Valentins-Botschaft für seine Frau Michelle (52) auf: "Ich habe als Präsident eine Menge guter Entscheidungen getroffen. Die beste Entscheidung in meinem Leben war es, dich zu wählen."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare