Barbara Clear will zum Grand Prix

- Hutthurm/Hamburg - Nach der deutschen Pleite beim Grand Prix will die niederbayerische Musikerin Barbara Clear im kommenden Jahr an dem europäischen Musikwettbewerb teilnehmen. Die Sängerin aus Hutthurm bei Passau war bekannt geworden, als sie sich im vergangenen Jahr als erste Künstlerin im Alleingang die Münchner Olympiahalle mietete und rund 8000 Fans zu ihrem Konzert kamen.

"Ich will 2006 beim Eurovision Song Contest in Athen Deutschland vertreten", sagte Clear am Montag der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die 41-Jährige lehnt aus Prinzip die Zusammenarbeit mit den Plattenlabels ab.<BR><BR>Nach Angaben des zuständigen Senders NDR haben sich bisher Musiker nicht selbst um die Teilnahme am Grand Prix bewerben können. Nur die großen Musikverlage hätten das Recht gehabt, Beiträge vorzuschlagen, erklärte eine NDR-Sprecherin. "Nach unseren bisherigen Regeln hätte Frau Clear keine Chance gehabt." Allerdings könne es sein, dass die Bedingungen geändert werden. So werde auch über eine Abschaffung des nationalen Vorentscheids nachgedacht.<BR><BR>Clear kritisiert, dass bislang einzelne Sänger oder auch kleinere Musikfirmen von dem internationalen Wettbewerb ausgeschlossen wurden. "Es wird Zeit, dass sich auf dem Markt etwas tut", sagte die Musikerin, die bei ihren Konzerten ohne Begleitband nur mit Gitarre auftritt. Sie glaubt, auch bei einem Vorentscheid mit Telefonabstimmung Chancen zu haben. "Ich denke, dass meine Musik dem Publikum gefallen wird."<BR><BR>Nach ihrem spektakulären Olympiahallenauftritt vom April 2004 war Clear vor wenigen Wochen nochmals in Bayerns größter Arena aufgetreten. Zu dem zweiten Konzert in der Münchner Olympiahalle kamen erneut mehr als 4000 Clear-Anhänger. Im Oktober 2006 plant die Independent-Musikerin von Bremen über Berlin und Frankfurt bis Innsbruck eine Tournee durch sechs der größten Hallen in Deutschland und Österreich. Mit dem Titel "Zwergenaufstand-Tour" spielt Clear auf ihrem Kampf gegen die herrschenden Strukturen im Musikgeschäft an. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare