+
Barbara Schöneberger ist eine Dauerbrennerin. Foto: Axel Heimken

Moderatorin

Barbara Schöneberger für Deutschen Radiopreis gesetzt

Sie weiß, wie es geht: Als Moderatorin macht Barbara Schöneberger niemand so schnell etwas vor. Im September hat sie einen Termin in der Elbphilharmonie.

Hamburg (dpa) - Und die Moderatorin ist: Barbara Schöneberger. Die 43-Jährige führt zum siebten Mal in Folge durch die Gala des Deutschen Radiopreises. Er wird am 7. September verliehen, erstmals in der Hamburger Elbphilharmonie.

Für die Auszeichnungen bei der achten Veranstaltung sind mit gut 380 Bewerbungen von fast 130 Radioprogrammen mehr eingegangen als je zuvor (2016: 360). Das teilte der federführende Norddeutsche Rundfunk mit. Eine Jury des Grimme-Instituts wird die jeweils besten drei Einreichungen in den elf Kategorien - von Nachrichtenformaten bis Comedys - nominieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Lena Meyer-Landrut schien sich wie viele andere besonders auf das erste Deutschland-Spiel zu freuen. Auf Instagram überraschte sie ihre Fans deshalb mit einem ganz …
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Hosen lüften statt waschen
Schlecht für die Umwelt und schlecht für das Material - sagt man zumindest. Um beides zu schonen, gibt es einen Trick: Viele waschen ihre Hosen in unregelmäßigen …
Hosen lüften statt waschen
Allantoin steckt in Handcremes
In einigen Hautcremes ist Allantoin enthalten. Dadurch haben sie eine besondere Pflegewirkung und sind für beanspruchte Hautpartien gut geeignet. Doch was genau ist …
Allantoin steckt in Handcremes
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche
Segeln, Musik, Spiel und Spaß - die Kieler Woche fasziniert schon am Auftaktwochenende ein Millionenpublikum. Bundespräsident Steinmeier dröhnte das Eröffnungssignal …
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.