+
Barry Manilow muss sich an der Hüfte operieren lassen.

Barry Manilow muss unters Messer

Los Angeles - Popsänger Barry Manilow muss eine ganze Weile kürzertreten. Der 68-Jährige muss sich einer Operation an der Hüfte unterziehen.

Wegen einer Schleimbeutelentzündung habe er sich am Montag in eine Klinik begeben müssen, um an der Hüfte operiert zu werden, verkündete der Musiker auf seiner Webseite. Er bekomme aber keine künstliche Hüfte, betonte Manilow. “Das kommt davon, wenn man 30 Jahre lang zu 'Copacabana' rumhüpft! Was für ein Leben! Wünscht mir Glück“, zitiert das Internetportal “People.com“ aus einer Mitteilung des Sängers. Am Sonntag absolvierte Manilow seine 1000. Show in Las Vegas. Sieben Jahre lang hatte er dort regelmäßig auf der Bühne gestanden, er könne sich nicht an ein einziges schlechtes Konzert erinnern, schreibt er. Nun wolle er auf Anraten der Ärzte mindestens sechs Wochen lang pausieren. Sein nächstes Konzert ist Anfang Februar in Chicago geplant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Die menschliche Nase ermüdet bei der Parfüm-Probe schnell. Damit Verbraucher weiterhin den richtigen Riecher haben, sollten nicht zu viele ähnliche Düfte hintereinander …
Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale

Kommentare