+
Bobby Fischer (Tobey Maguire, r) mit seinem Vertrauten William Lombardy (Peter Sarsgaard). Foto: StudioCanal

"Bauernopfer" mit Tobey Maguire: Kalter Krieg am Schachbrett

Berlin (dpa) - Es ist das Jahr 1972, Russland und die USA liegen im Kalten Krieg. Beide Staaten finden ein reichlich ungewöhnliches Feld, ihren Konflikt auszutragen: das Schachbrett.

"Bauernopfer - Spiel der Könige" erzählt die Geschichte des amerikanischen Schach-Stars Bobby Fischer (Tobey Maguire, "Spider-Man") und seinem wichtigsten Kampf. Bei der Weltmeisterschaft in Island tritt er gegen den Russen Boris Spassky (Liev Schreiber, "Spotlight") an. Der Film setzt in gedämpften Farben auch den Verfolgungswahn Fischers in Szene und versucht, mit langen Sequenzen die Begeisterung für das Spiel zu wecken. Das Werk ist ein Mix aus Biografie und Politthriller.

(Bauernopfer - Spiel der Könige, USA 2014, 115 Min., FSK ab 6, von Edward Zwick, mit Tobey Maguire, Liev Schreiber, Peter Sarsgaard)

Bauernopfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Urlaub machen wie die Promis? Das kann jeder! Denn Jörg Pilawa, Cathy Hummels und Co. vermieten ihre Anwesen auch an Feriengäste.
Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Model-Mama Heidi Klum schwebt ja gerade auf Wolke sieben mit ihrem 17 Jahre jüngeren Freund Tom Kaulitz. Nun sorgt sie mit einem Instagram-Posting für Wirbel - ist Klum …
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Eine peinliche Sache. Jetzt hat sich Elon Musk für seine Attacken gegen einen der Retter im Höhlendrama entschuldigt.
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden
Die Schauspielerin Iris Berben setzt ihre Prominenz ein, um gegen rechte Parteien zu werben, die die Gesellschaft zum Kippen bringen könnten.
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.