Sicherungen durchgebrannt

Messer-Attacke: Diesem Baywatch-Star droht nun der Knast

Los Angeles - Ein Unschuldslamm war Jeremy Jackson nie. Auch jetzt schlug der frühere Baywatch-Star wieder über die Stränge. Nun droht Jackson der Knast.

Jeremy Jackson hat anscheinend nicht aus seinen Fehlern gelernt. Nachdem er schon in der Vergangenheit mit unerklärlichen Ausrastern und Körperverletzungen aufgefallen war, gab es nun den nächsten Zwischenfall. Wie das amerikanische Online-Portal "TMZ" berichtet, wollte der frühere Baywatch ein Auto stehlen. Doch es blieb beim Versuch - denn eine Frau ertappte ihn auf frischer Tat und stellte ihn zur Rede. Daraufhin flippte Jackson komplett aus und ging auf die Frau mit einem Messer los. Das Opfer erlitt Verletzungen am Arm, an den Beinen und am Rücken. Nach seiner Flucht fasste die Polizei ihn schließlich in einem Hotel.

Vor Gericht kein Unbekannter

Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass sich Jackson vor Gericht verantworten muss. Im April soll er bereits einen Mann mit einem Messer am Bauch und an den Armen verletzt haben. Allerdings wurde er damals freigesprochen. Das Gericht entschied auf Notwehr, da Jackson zuvor mit einer Pistole bedroht worden sei.

Es bleibt abzuwarten, ob Jackson auch dieses Mal so glimpflich davon kommen wird. Im Höchstfall drohen ihm sieben Jahre Gefängnis wegen "krimineller Bedrohung" und "Angriff mit einer tödlichen Waffe".

lp

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare