+
„Ich finde es großartig, dass wir uns mit unserer Sprache nicht verstecken müssen.“ Beatrice Egli singt nur auf Deutsch und kommt damit gut an.

Interview zum dritten Album

Beatrice Egli, haben Sie sich seit DSDS verändert?

München - Beatrice Egli bringt diese Woche ihr drittes Album heraus. Es ist das erste ohne Dieter Bohlen. Wir haben mit der "DSDS"-Siegerin von 2013 über Veränderungen in ihrem Leben, die neue Platte und deutschen Schlager gesprochen:

„Bis hierher und viel weiter“ heißt das neue Album der Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli, das jetzt am Freitag, 24. Oktober 2014, erscheint. „Bis hierher“ – das war für die 26-Jährige zunächst der Sieg bei „Deutschland sucht den Superstar“ 2013, zwei erfolgreiche Alben, die sie noch gemeinsam mit ihrem damaligen Mentor Dieter Bohlen produzierte, und vor allem auch der Echo 2014 als „Newcomerin des Jahres“. Wie geht es bei der quirligen, immer fröhlich wirkenden Schweizerin weiter? Erst mal geht sie mit ihrem zweiten Album „Pure Lebensfreude“ auf Tour. Am 7. November kommt sie in die Philharmonie im Münchner Gasteig.

Frau Egli, Sie wirken, als würden bei Ihnen 365 Tage im Jahr die Sonne scheinen. Stimmt das?

Beatrice Egli: Bei Ihnen nicht? Heute scheint die Sonne, aber es ist so: Ich probiere so zu leben, als würde jeden Tag die Sonne scheinen. Und meine Fans geben mir dieses Gefühl.

Ist Ihr fröhliches Gemüt der Grund für Ihren Erfolg? Sollen Ihre Lieder mit guter Laune anstecken?

Beatrice Egli:Bei mir ist es so: Schlagermusik sorgt für gute Laune. Als ich jetzt das neue Album eingesungen habe, war ich glücklich. Mir hat das alles so viel Freude bereitet. Wenn das ansteckend ist, wenn bei Leuten das Gleiche passiert wie bei mir, ist es um so schöner, da man die Freude teilt.

Warum ist Schlager derzeit so populär?

Beatrice Egli:Schlager war schon immer populär! Für mich gehört der Schlager, seit ich denken kann, zu meinem Leben. Aber nicht nur der Schlager erlebt derzeit einen Boom, generell die deutsche Sprache. Ich finde es großartig, dass wir uns mit unserer Sprache nicht verstecken müssen. Man muss nicht auf Englisch singen, um gut anzukommen. Ich freue mich an all den Künstlern, die zu unserer deutschen Sprache stehen.

Momentan führt an Ihrer Kollegin Helene Fischer kein Weg vorbei.

Beatrice Egli:Da sind viele Namen, an denen man nicht vorbeikommt: Helene Fischer, Andreas Gabalier. Das ist das Schöne: Die Schlagerszene lebt weiter, es kommen Neue hinzu. Wir haben großartige Künstler. Viele sind schon ewig dabei wie Roland Kaiser oder Howard Carpendale. Zum Glück sind da viele, an denen man nicht vorbeikommt.

Das Musikvideo für Ihre Single „Auf die Plätze, fertig, ins Glück“ haben Sie in New York gedreht. Wie fühlt es sich an, in einer amerikanischen Metropole deutsche Schlager zu singen?

Beatrice Egli: Es war eine tolle Erfahrung, auch mitten in New York trifft man viele aus Deutschland, die beim Vorbeigehen mitsingen. Amerikanische Passanten haben ebenso mitgetanzt, ganz gleich, ob das Dreharbeiten für einen deutschen Schlager waren. Wir waren im Central Park, viele haben sich von der Musik anstecken lassen. Das wird auch im Video zu sehen sein.

Und für Sie persönlich? War es etwas Besonderes, in New York ein Musikvideo zu drehen?

Beatrice Egli:Es ist was Neues. Eine Reise gemeinsam mit den Fans. Und im Gepäck hab ich jetzt dieses Video. Das freut mich. Noch mehr aber freue ich mich, wenn es jetzt bald alle sehen können.

Nach zwei Alben mit Dieter Bohlen erscheint nun das dritte ohne seine Mitwirkung. Was ist neu? Was ist anders?

Beatrice Egli:Zum Glück ist nicht viel anders, auch die bisherigen Alben waren absolut Ich. Ein Teil des Teams ist dasselbe, nur die Produzenten haben gewechselt. Neu ist, dass ich dieses Mal Lieder selbst geschrieben habe. Durch den gemeinsamen Entstehungsprozess von Anfang an ist dieses Album näher an mir dran und somit emotionaler. Je länger man zusammen ist, desto enger ist die Bindung. Ein Jahr intensive Arbeit, selbst geschriebene Lieder, da hatte ich natürlich schlaflose Nächte – aber im positiven Sinne. Ich bin momentan sehr kribbelig. Ich hab das Album ja schon bei mir zu Hause. Aufregend ist jetzt, wie das Album in die Läden und zu den Fans kommt.

Diese Aufregung klingt positiv. Gibt es auch Schattenseiten, wenn man ein bekanntes Gesicht hat?

Beatrice Egli:Für mich ist mittlerweile normal, dass sich beim Einkaufen oder Einsteigen ins Flugzeug Gespräche mit Leuten entwickeln. Bisher habe ich keine negativen Erfahrungen gemacht.

Haben Sie sich verändert seit Ihrem Sieg bei „Deutschland sucht den Superstar“?

Beatrice Egli:Verändern werde ich mich immer wieder, das empfinde ich als wichtig. Entwickeln würde ich es eher nennen. Es ist gut, nicht stehenzubleiben. Das passiert jedem, Veränderungen gehören dazu. Dennoch bin ich, wenn ich nach Hause komme, immer noch die Schwester, die Tochter, die Enkelin. Ich bin Beatrice.

Können Sie sich vorstellen, mal wieder einen Tag mit ihrer Mutter zuhause in Pfäffikon in der Metzgerei zu stehen?

Beatrice Egli:Vorstellen kann ich mir das schon, aber ich bin glücklich, dass ich dafür keine Zeit mehr habe, weil ich meinen Traum ausleben darf. Man freut sich über sein eigenes Leben. Ich kann mich abnabeln, stehe mit beiden Beinen im Leben und bin selbstständig – ein tolles Gefühl. Und wenn ich nach Hause in die Metzgerei komme, dann stehe ich meist dort, wo das Essen ist, um abzugreifen.

Sie werden als Person beschrieben, die sich nicht verbiegt.

Beatrice Egli:Das kann ich absolut so sagen. Ich bin dankbar, so sein zu dürfen wie ich bin und dass mich die Leute genau so akzeptieren. Hätte ich keinen Erfolg, würde ich trotzdem so bleiben wie ich bin.

„Bis hierher und viel weiter“ heißt das neue Album. Was haben Sie noch alles vor?

Beatrice Egli:Natürlich haben wir noch ganz viel vor. Es gibt so viele Wünsche und Träume. Mit meinen Fans an meiner Seite bin ich „bis hierher“ gekommen. Und so kann es noch „viel weiter“ gehen. Natürlich möchte ich immer wieder Neues bieten, mich dabei aber nie verbiegen. Grenzen können nur gemeinsam gebrochen werden. Das versuche ich immer wieder.

Interview: Verena Rudolf

„Pure Lebensfreude“-Tour

Beatrice Egli tritt am 7. November, 21 Uhr, in der Philharmonie im Gasteig in München auf. Tickets gibt es unter 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ihr Album erscheint am 24. Oktober 2014.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare