+
Beatrice Egli freut sich auf das Public Viewing. Foto: Maurizio Gambarini

Beatrice Egli tippt auf Deutschland

Die Schweizer Sängerin Beatrice Egli befindet sich beruflich derzeit im Höhenflug. Vielleicht springt ein Funke ihrer Energie auch auf die Schweizer Nationalmannschaft über.

Berlin (dpa) - Beatrice Egli (27), Schlagersängerin aus der Schweiz, lässt keine Zweifel aufkommen: Deutschland hat die besten Chancen, sich nach 20 Jahren Pause wieder den Europameisterschaftstitel zu sichern. Ihre Leidenschaft gehört allerdings dem Schweizer Team, das am 11. Juni die erste EM-Partie gegen Albanien bestreitet.

Frage: Wer wird Ihrer Meinung nach Europameister und warum?

Antwort: Ich glaube, dass Deutschland sehr gute Chancen hat, zum vierten Mal Europameister zu werden. Joachim Löw hat einen sehr starken Kader nominiert, in dem sehr erfahrene Spieler mit viel Turniererfahrung und junge hungrige Talente schließlich den Erfolg ausmachen werden.

Sicherlich werden auch Frankreich, Spanien, England und vielleicht sogar Belgien sehr erfolgreich spielen, aber am Ende wird - wie schon so oft - Deutschland wahrscheinlich die Fußballnase vorne haben.

Frage: Wie und wo schauen Sie die Spiele?

Antwort: Ich werde die Spiele an den unterschiedlichsten Orten sehen. Manchmal unterwegs, wenn ich selbst an einem Spieltag einen Auftritt haben werde. Dann auch einige im Kreis meiner Familie zu Hause vor dem Fernseher und am meisten freue ich mich auf das gemeinsame Public Viewing mit Freunden und vielen anderen Fußballfans aus aller Herren Länder.

Frage: Was war der größte Fußball-Moment ihres Lebens?

Antwort: Also da gab es schon einige spannende Momente, aber ich erinnere mich sehr gerne an das erste Spiel der Schweizer Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika, als die Schweiz sensationell mit 1:0 gegen den amtierenden Europameister Spanien gewonnen hat.

Das war der erste Sieg gegen Spanien nach wer weiß wie vielen Jahrzehnten. Damit hatte im Vorfeld keiner gerechnet. Trotzdem habe ich an diesem Tag, wie sich das gehört, das Trikot der Schweizer Mannschaft angezogen und habe hoffnungsvoll das Spiel mit meinen Freunden erlebt und hinterher den ganzen Abend gefeiert. Es war eine herrlich spontane Freudenparty.

Frage: Wirken sich die Terroranschläge von Paris (rund um das Länderspiel Frankreich-Deutschland im vergangenen November) auf Ihre EM-Begeisterung aus?

Antwort: Jegliche Art von Terror und Gewalt sind, egal wo auch immer auf der Welt sie sich ereignen, etwas Furchtbares. Ich halte es aber für richtig und wichtig, dass man sich niemals entmutigen lässt, an unsere Werte und unsere Freiheit zu glauben und diese auch zu leben. Es wäre sicherlich ein falsches Signal, würden wir uns die Freude an diesem europäischen Fußballfest nehmen lassen.

ZUR PERSON: Beatrice Egli (27) machte im Gegensatz zu vielen anderen Gewinnern der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" nach ihrem Sieg 2013 Karriere. Sie produzierte vier Alben, macht lauter Tourneen. In der ARD hat die Metzgertochter aus Pfäffikon in der Schweiz sogar eine eigene Sendung - "Die große Show der Träume".

Beatrice Egli auf Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Sie gilt als die größte Lotterie der Welt. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. "Doña Manolita" heißt die begehrteste Losbude des Landes. …
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
In Hollywood gibt es mal wieder ein neues Sternchen auf dem Boden: Nick Nolte wurde im Alter von 76 Jahren auf dem „Walk of Fame“ geehrt. 
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
Ulrich Tukur schreibt seinen ersten Roman
Der Schauspieler und Musiker ist wieder einmal unter die Autoren gegangen. Er hofft, dass er am Ende "ein komplexes Werk, das vom ersten bis zum letzten Satz spannend …
Ulrich Tukur schreibt seinen ersten Roman
Jennifer Lawrence sucht noch immer ihren Frieden
Es ist inzwischen drei Jahre her, dass Hacker Nacktfotos der Schauspielerin veröffentlichten. Das sei "unfassbar verletzend" gewesen, sie leide noch immer darunter.
Jennifer Lawrence sucht noch immer ihren Frieden

Kommentare