+
Ben Becker will den "Jedermann" nicht mehr umbringen müssen

Ben Becker will nicht mehr der Tod sein

Salzburg - Schauspieler Ben Becker (47) will ab dem nächsten Jahr nicht mehr als Tod im Salzburg-Dauerbrenner „Jedermann“ auf dem Domplatz stehen. Seine überraschende Begründung:

Er wolle den Tod nicht mehr spielen, weil er zu oft mit ihm in Berührung gekommen sei: „Ich bin einmal dran vorbei geraschelt und ich hab ganz viele Freunde verloren und ich hole ganz ungern Herrn Ofczarek (den Jedermann-Darsteller) von der Bühne und sage "Jetzt bist tot", ich mag das nicht.“ Er spiele bei den Salzburger Festspielen kein „Kasperltheater“, so Becker, „ich nehme das ernst und deswegen geht es mir nah und ich möchte das nicht mehr.“

Ben Becker spielt seit 2009 den Tod im prestigeträchtigen Mysterienspiel „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal auf dem Salzburger Domplatz. Das Stück über das Leben und Sterben des reichen Mannes wird seit 1920 jedes Jahr bei den Salzburger Festspielen aufgeführt. Eine Rollenangebot in dem von Kritikern oft als Folklore-Spektakel belächelten Stück gilt unter Schauspielern als Auszeichnung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barack Obama friert in Südafrika
Das kann passieren, wenn man von der sommerlichen Nordhalbkugel anreist: Barack Obama wurde kalt erwischt.
Barack Obama friert in Südafrika
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Ein Soßenfleck auf dem Jackett oder auf der teuren Bluse? Dann sollte das gute Stück nicht vorschnell in der eigenen Waschmaschine landen. Manche Kleidungsstücke …
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.